Montag, 30. November 2015

Forms 12c: Installation im Detail (2) - Forms Software und Repository Erstellung

Nach den Vorbereitungen aus Teil 1 kommt heute der nächste Beitrag zur Installation von Forms 12c, Teil 2. Diesmal geht es um die Forms Software und die Repository Erstellung mit dem Oracle eigenen Tool RCU (Repository Creation Utility).

Die genaue Herangehensweise habe ich wieder mit einigen Screenshots dokumentiert, auf Fallstricke wird extra hingewiesen. :-)

Los geht es mit dem Ausführen der Forms 12c Softwaredatei: setup_fmw_12.2.1.0.0_fr_win64.exe










hier kommt die Auswahl, ob man nur den Formsbuilder standalone ohne WLS
oder die komplette Umgebung einspielen möchte
 





Fertig, das ging relativ leicht wieder von statten. Als nächster Schritt kommt für die "Forms Jünger" etwas komplett Neues. Das neue Oracle Forms 12 gliedert sich nahtlos in die anderen bestehenden Fusion Middleware Produkte ein und verlangt nun für die Funktionsfähigkeit ein Datenbankschema. Ohne dieses Schema lässt sich die zugehörige Weblogic-Domain NICHT erstellen. Ebenso läuft ohne die bestehende Datenbank -Verbindung zu diesem Schema eine eingerichtete WLS-Domain auch nicht.

Oracle Forms 12c nutzt dieses Repository zur Zeit gar nicht, aber es ist eben Default für die Einrichtung in den 12er Tools. Daraus resultierendes Problem: für jede Forms/Reports Domaine wird ein eigenes Repository (=neues Schema) benötigt.





Nun kommen wir zu dieser ominösen Schema-Erstellung mit dem Oracle-Tool RCU.
Aufruf über %ORACLE_HOME%\oracle_common\bin\rcu.bat 




Auswahl der Datenbank, in der das neue Schema erstellt werden soll.
 
der Erstell-User sollte SYSDBA Rechte haben auf der Datenbank.

für die Produktion bitte keine XE Edition nehmen, das ist nur zum Test!

hier muß ein Präfix gewählt werden, das wird vor die neuen Schemata gesetzt


hier kann man entscheiden, ob für alle Schemata dieselben Passwörter oder
jeweils verschiedene verwendet werden sollen


hier werden neue Tablespaces erstellt.





einige Schritte für das Audit schlagen fehlt, können aber ignoriert werden.

letzte Seite des Wizards nach erfolgreicher Erstellung.

So hier am Ende haben wir 2/3 der nötigen Schritte erfolgreich durchgeführt. Man sieht, einiges ist einfach, einiges ist Neu und andere Teile sind herausfordernd und gelingen auch nicht immer beim ersten Versuch. Was jetzt noch fehlt, ist die Konfiguration der Forms- und Reports Domäne im Weblogic Server.

Was bleibt? Immer spannend und aufregend bei Oracle, noch ist das Ende nicht erreicht. Nichts für Laien finde ich, intuitiv auch nicht wirklich. Hier macht aber Übung definitiv den Meister.

Bis zum nächten Mal
Holger